Wedges

Die Golfschläger fürs kurze Spiel

Wedges sind wirklich eine Wissenschaft für sich. Denn dieser Name steht nicht nur für einen Golfschläger, sondern gleich für 5 verschiedene. Im Einzelnen sind das der Chipper sowie das Pitching, Gap, Sand und Lob Wedge. All diesen Golfschlägern gemeinsam: Sie sind für kurze Annäherungsschläge gedacht, also vor allem für Pitches, Chips und Bunkerschläge. Der Grund: Wedges sorgen für einen sehr hohen Ballflug auf kurzer Distanz. Das bedeutet viel Spin und bringt den Golfball schnell zum Halten. Gerade Letzteres ist bei einem Annäherungsschlag Gold wert. Denn so ist die Gefahr geringer, dass der Ball am Loch vorbei über das Grün hinaus rollt.

Was Loft und Bounce bedeuten

Im kurzen Spiel kommt es ganz besonders darauf an, dass Ihr Gefühl beim Schlag zu 100% stimmt. Da muss einfach alles passen. Deshalb sollten Sie beim Kauf eines Wedges nichts dem Zufall überlassen. Nicht nur, was den einzelnen Golfschläger angeht, sondern auch die Abstimmung der Wedges untereinander. Im besten Fall deckt jedes Ihrer Wedges einen Kurzspielbereich ab. Zwei Golfausdrücke, auf die Sie bei diesen Schlägern immer wieder treffen, sind Loft und Bounce. Der Loft ist der Neigungswinkel der Schlagfläche und beeinflusst das Flugverhalten des Balls. Je größer der Loft desto höher die Flugbahn und umso geringer die Fluglänge. Beim Schlag aus dem Sandbunker brauchen Sie also einen hohen Loft. Bei Sand Wedges liegt dieser Winkel dementsprechend bei 54° bis 56°, bei Lob Wedges geht er sogar bis zu 64°. Zum Vergleich: Beim Pitching Wedge sind es gerade einmal 45° bis 46°. Der Bounce ist der Winkel der Schlägersohle, also die Wölbung unterhalb der Schlagfläche. Hier gilt: Je weicher der Untergrund desto größer sollte dieser Winkel sein. Keine Überraschung also, dass ein Sand Wedge über einen extrem hohen Bounce verfügt, der je nach Modell zwischen 14° und 18° liegt. Schließlich ist lockerer Sand der weichste Untergrund, den ein Golfplatz üblicherweise zu bieten hat. 

Wedges GolfschlägerWedges: Golfschläger mit dem richtigen Groove

Die Grooves sind eine weitere wichtige Eigenschaft der Wedges. Dabei handelt es sich um die feinen Rillen in der Schlagfläche, die für den Spin des Golfballs sorgen. Und die auch bei schwierigen Lagen - z.B. aus dem Rough - Kontakt zur Schlagfläche herstellen. Deswegen ist es sehr wichtig, dass Ihre Wedges saubere Schlagflächen haben. Ansonsten sorgen die Golfschläger für weniger Spin und halten nicht so schnell auf dem Grün. Bleibt die Frage: Wie viele Wedges brauchen Sie? Ich bin der Meinung, dass Sie als Einsteiger mindestens 2, als Fortgeschrittener mindestens 3 dieser Schläger im Golfbag haben sollten. Dies liegt einfach daran, dass Ihr Spiel um das Grün herum besonders präzise sein muss. Also sollten Sie auch für jede Situation den richtigen Golfschläger haben. Besonders praktisch: Viele Eisensets erhalten von vornherein ein Pitching Wedge. Sinnvoll ist auf jeden Fall auch ein Sand Wedge, das vielseitig einsetzbar ist – zum Beispiel im hohen Rasen. Denn nur weil ein Golfschläger Sand Wedge heißt, muss er nicht unbedingt nur im Sand gespielt werden. Wenn Sie sich dann noch ein Gap Wedge zulegen, um die Lücke zwischen Pitching und Sand Wedge zu schließen, sind Sie schon mal sehr gut aufgestellt.

par71: Experten für Wedges und andere Golfschläger

Sie ist nie leicht – die Suche nach dem richtigen Golfschläger. Wedges machen da keine Ausnahme, im Gegenteil. Ich hoffe, ich konnte Ihnen diese anspruchsvollen Spezialisten fürs kurze Spiel etwas näher bringen. Wenn Sie noch etwas Unterstützung brauchen: Die Golfschläger-Experten von par71 beraten Sie gerne. Schauen Sie doch einfach mal in unserem Golfshop in Ratingen vorbei. Wir freuen uns auf Sie! Bis dahin: Viel Spaß auf dem Golfplatz!

Immer die besten Angebote per E-Mail

JETZT kostenlos anmelden und Sparen!
Top
Großer Lagerverkauf im Golfshop Ratingen !!