Die Golfsaison 2015 kann kommen

Meine Vorbereitung auf die ersten Golfturniere des Jahres

Der Frühling ist endlich da und damit steht auch die neue Golfsaison in den Startlöchern. Dann geht es für mich wieder los mit Turnieren und auch mit den Spieltagen in der Golf-Bundesliga. Hier bin ich ab Sonntag, dem 17. Mai 2015, für „meinen“ Golf Club Hubbelrath im Einsatz. In den letzten Wochen habe ich mich in einem Trainingslager in Portugal intensiv auf die neue Saison vorbereitet. Wie ich das gemacht habe und was Sie davon für Ihre eigene Vorbereitung mitnehmen können, erfahren Sie hier.

Charlotte Meis , Golfturnier VorbereitungEntscheidend beim Golftraining: Technik üben

Nach der Saison ist vor der Saison. Mit der Vorbereitung auf die neue Golfsaison geht es also direkt los, wenn die alte Spielzeit endet. Dann beginne ich damit, technische Feinheiten zu verbessern und mein Spiel anzupassen. Während der Saison geht das nicht, weil ich sonst aus dem Rhythmus kommen könnte. Wenn ich meine Schwachstellen erkannt und verbessert habe, müssen die neuen Bewegungsabläufe in „Fleisch und Blut“ übergehen. Also heißt es: Üben und so viele Ballkontakte wie möglich. Diese Phase läuft bis Mitte März, dann bleibt noch genug Zeit für Trainingsrunden auf dem Platz. Das Techniktraining kombiniere ich übrigens mit Fitnesseinheiten – die machen sich im Laufe einer langen Saison wirklich bezahlt. Denn nur wer körperlich fit ist, hat beim entscheidenden Putt den Kopf frei. 

Trainieren Sie das kurze Spiel

Nach den Technikeinheiten beginnt das Training am kurzen Spiel, also an den Schlägen rund ums Grün. Gerade das kurze Spiel rostet über den Winter gerne mal ein. Sobald die Grüns in einem akzeptablen Zustand sind, sollten Sie also die meiste Zeit auf den Kurzspielanlagen verbringen. Sie haben wahrscheinlich selbst schon die Erfahrung gemacht: Im kurzen Spiel trennt sich die Spreu vom Weizen. Also heißt es hier trainieren, trainieren, trainieren. Auch bei meinem Trainingslager in Portugal habe ich die meiste Zeit rund um die Grüns verbracht. Mein Tipp: Setzen Sie Spiel- und Trainingshilfen ein. Meine Favoriten sind da die Tour-Sticks - lange, dünne Stäbe, mit denen Sie ihre Ausrichtung prüfen oder spezielle Schwingübungen machen können.

Praktisches Zubehör fürs Golftraining

Wichtig ist auch, dass Sie nicht einfach aufs Puttinggrün gehen und „drauf los trainieren“. Steigern Sie Ihren Trainingseffekt, indem Sie Aufgaben und Drills erfüllen. Schaffen Sie beispielsweise neun Up-and-Downs in Folge. Das ist eine bestimmte Schlagfolge, die aus einem Schlag aufs Grün (Chip) und einem Putt besteht – also quasi Einlochen in zwei Schlägen. Sie können sich auch mit Tees oder Pitchgabeln Parcours stecken, durch die Sie hindurchputten. In der Saison selbst heißt es dann: So viel wie möglich auf dem Platz stehen und dabei den Kopf ausschalten. Golf muss man spielen, nicht denken. Das ist aber gar nicht so einfach – ich spreche aus Erfahrung!

Trainieren mit Golfzubehör von par71

Ich hoffe, Ihnen hat der kleine Einblick in meine Saisonvorbereitung gefallen und Sie konnten auch den einen oder anderen Tipp mitnehmen. Für Ihre persönliche Vorbereitung empfehle ich Ihnen Trainingshilfen aus dem par71 Golfshop. Die sind nicht nur praktisch – mit Ihnen macht das Training auch gleich noch mehr Spaß. Also: Üben Sie fleißig. Viel Spaß auf dem Golfplatz!

Immer die besten Angebote per E-Mail

JETZT kostenlos anmelden und Sparen!
Top